Freitag, 6. Februar 2015

Graupensuppe mit Tomaten, Fenchel und Chiligarnelen, das vertreibt Winterkälte

Selbst wenn die Tourismusagenturen und die Reisebüros es ungern zugeben, auch im sonnigen spanischen Süden ist es im Winter kalt. In diesem Winter sogar bitterkalt. Trotz strahlender Sonne steigt das Thermometer tagsüber kaum über 8ºC und nachts drückt es sich um die Null Grad herum. Der eisige Wind tut sein Übriges, um es noch kälter erscheinen zu lassen. In den Bergen, nur wenige Kilometer von der Mittlelmeerküste entfernt, liegt sogar Schnee. Die halbe Stunde am Mittag, während der das Thermometer auf 15ºC steigt, sofern man windgeschützt in der Sonne sitzt, wird von den Reiseveranstaltern immer als Alibi genommen, um zu behaupten, daß es im Winter am spanischen Mittelmeer "warm" sei.
Was gibt es bei diesen Temperaturen Besseres als eine heiße, kräftige Suppe? Sie wärmt Leib und Seele. Da ich keine Lust auf die klassische Graupensuppe mit Fleisch hatte, probierte ich einmal diese pikante Kombination mit Perlgraupen, Tomaten - um diese Jahreszeit aus der Dose - Fenchelknolle und Garnelen aus. Sie steht dem Klassiker in nichts nach. Zudem wärmte die Graupensuppe durch den Chili wunderbar. Graupensuppe soll ja besser schmecken, wenn sie wieder aufgewärmt wird. Doch dafür blieb nichts übrig. Die Liebste des besten aller Testesser war so durchgefroren, daß sie fast noch den Topf ausgekratzt hätte. Mir war's recht ;-)
Graupensuppe mit Tomaten, Fenchel und Chiligarnelen
1 rote Zwiebel
2 rosa Knoblauchzehen
2 mittelgroße Fenchelknollen
2 EL Olivenöl nativ extra
1 Zitrone
150 g Perlgraupen
1 EL Pimentón de la Vera (geräuchertes spanisches Paprikapulver)
2 Thymianzweige
1 Dose stückige Tomten (400 g)
1 Dose passierte Tomaten (400 g)
750 ml Geflügelbrühe
Für die Chiligarnelen:
12 Garnelen
2 rote Chilischote
3 EL Olivenöl nativ extra
1 Prise Chiliflocken Bird's Eye
Fenchelgrün
Meersalz

Salzwasser zum Kochen bringen. Perlgraupen ins heiße Wasser schütten und bei mittlerer Hitze circa 15-20 Minuten kochen. In ein Sieb schütten und kalt abbrausen. Abtropfen lassen.

Zwiebel und Knoblauch häuten und fein hacken. Fenchelknollen vierteln. Den Strunk entfernen. Fenchel in kleine Würfel schneiden. Das fenchelgrün aufheben.  Zitronenschale mit dem Zestenreißer abziehen. Zitrone auspressen.

Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zuerst die Zwiebel und den Knoblauch bei schwacher Hitze 3-4 Minuten anscwhitzen. Dann die Fenchelwürfel dazugeben und 2-3 Minuten mitbraten. Papriakpulver zufügen und unter Rühren kurz 1 Minuten mitbraten. Mit der heißen Geflügelbrühe ablöschen. Tometn und Thymian zugeben. Aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze 15-20 Minuten kochen. Dann die abgetropfetn Perlgraupen zur Suppe geben und noch circa 8-10 Minuten köchlen. Die Suppe mit Zitronensaft, Zitronenschale und Salz abschmecken.

Währen die Suppe gart, die Garnelen zubereiten. Garnelen schälen. Wenn nötig, den schwarzen Darm entfernen. Chilischoten längs aufschneiden und entkernen. Fruchtfleisch in Streifen schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Garnelen und Chilischoten ins heiße Öl geben und bei schwacher Hitze 4-5 Minuten braten. Garnelen einmal wenden. Zum Schluß die Chiliflocken über die Garnelen streuen.

Zum Servieren die Suppe in vier Teller füllen. Je drei Garnelen in einen Teller legen. Mit etwas von dem Chilibratöl beträufeln und mit gehacktem Fenchelgrün bestreuen.Schön heiß servieren.




Kommentare:

Johannes Barton hat gesagt…

Passt gerade bei diesem Wetter!

Margit Kunzke hat gesagt…

@Johannes Barton: Das stimmt, denn auch hier in Spanien ist es saukalt ;-)