Freitag, 23. August 2013

Graupensalat mit gebratenen Auberginenwürfeln, Tomaten und Fetakäse


Verdutzt schnupperte der beste aller Testesser an dem Topf, der auf dem Herd stand. "Wie bei der Hitze kochst du Gerstensuppe", frug er erstaunt. Doch die Perlgraupen, die da im Topf kochten, waren weder für eine deftigen Gerstensuppe noch für ein Risotto aus Perlgraupen bestimmt, sondern für einen nahrhaften Salat. Auf dafür lassen sich die kernigen Gerstenkörnchen gut verwenden.
Graupen sind fettarm und reich an Kohlenhydraten. Allerdings sitzen die Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente, die Graupen eigentlich haben, an der Randschicht des Korns. Und genau diese wird beim Schälen und Polieren entfernt. Trotzdem sind die Graupen ein nahrhafter und vor allem leicht verdaulicher Genuß.
Das haben offenbar seit einiger Zeit auch immer mehr Spitzenköche entdeckt. Statt mit Luxuszutaten zu kochen, nehmen sie Abschied von Hummer und Kaviar und versuchen ihre Kreativität an einfachen Zutaten und diese raffiniert zu veredeln. Ein lobenswertes Vorhaben, wie ich finde.
Anspruch in diese Kategorie zu gehören, erhebt mein Graupensalat natürlich nicht. Er ist ein einfaches Gericht, das herrlich schmeckt und gut zur spätsommerlichen Jahreszeit passt. Und ich konnte wieder ein paar meiner eigenen Auberginen verarbeiten, die mir mein Gärtchen gerade in Hülle und Fülle beschert.
Graupensalat mit gebratenen Auberginenwürfeln, Tomaten und Fetakäse
350 g Perlgraupen
2-3 Auberginen (je nach Größe)
2 Fleischtomaten
100 g Fetakäse
1-2 Knoblauchzehen
1-2 rote Chilischoten
1 Handvoll Bordeaux Basilikumblätter
4-5 EL Olivenöl nativ extra
1 EL Sherryessig
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
Piment d'Espelette
und noch Olivenöl zum Braten der Auberginenwürfel

Graupen in kaltem Salzwasser aufsetzen und in circa 30-35 Minuten bißfest kochen. In ein Sieb schütten, kalt abbrausen, abtropfen und abkühlen lassen.

Auberginen zuerst längs in Scheiben, dann in Streifen und schließlich in Würfel schneiden. Auberginenwürfel in heißem Olivenöl portionsweise knusprig braten. Leicht salzen und pfeffern. Auf Küchenpapier legen.

Tomaten in Würfel schneiden. Fetakäse zerbröseln oder in kleine Würfel schneiden. Chilischote halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden.

Graupen, Tomaten- und Auberginenwürfel, Fetakäse und Chili in eine Schüssel geben und vermischen. Basilikumblätter in feine Streifen schneiden und dazugeben. Olivenöl mit Sherryessig, Piment d'Espelette und Salz verrühren. Über den Graupensalat träufeln und gut vermischen. Circa 15 Minuten durchziehen lassen.

Kommentare:

kaltmamsell hat gesagt…

Schmeckt ausgesprochen köstlich, danke!

Margit Kunzke hat gesagt…

@Kaltmamsell: Das freut mich :-)