Donnerstag, 27. Februar 2014

Erdbeeren im Februar???

In Spanien sind wir mit der Obst- und Gemüsesaison den Deutschen um einige Wochen voraus. Wenn hier die Saison für frische einheimische Erdbeeren, Spargel oder Kirschen beginnt, dann müssen sich die Deutschen sich noch sechs oder acht Wochen gedulden, bis sie ihre einheimische Ware kaufen können. Immer vorausgesetzt, daß sie umwelt- und konsumbewusst dann kaufen, wenn die jeweilige Frucht bzw. das Gemüse wirklich Saison hat.

Erdbeeren die unausgreift sind und kein Aroma haben
Schon seit Wochen beobachte ich, daß in Spanien Erdbeeren angeboten werden und grüner Spargel (aus Peru) und sogar Kirschen.. Diese Unsitte scheint sich auch in Deutschland breitzumachen. Es ist mir unverständlich, daß viele Marktbesucher diese Erdbeeren kaufen Früchte die keinerlei Aroma haben und nach nassem Pappmaché schmecken. Mir fällt auch auf, daß in vielen Foodbloggs jetzt im Spätwinter vermehrt Rezepte mit frischen Erdbeeren auftauchen. Das finde ich gar nicht gut. Auch wenn der Winter in diesem Jahr recht mild war, .Erdbeeren implizieren für mich warme Sommertage, blauer Himmel und Sonne. Das sind Frühsommerfrüchte, die im Winter nichts zu suchen haben.
Grüner Spargel aus Peru
Auch der Spargel aus Peru, so extrem billig, daß man sich fragt, welchen Stundenlohn die Landarbeiter in Peru denn eigentlich bekommen, überschwemmt den Markt. Das dieser Peruaner Spargel nach nichts schmeckt, kommt noch dazu. Dabei gibt es in Spanien wirklich gute Erdbeeren und ausgezeichneten Spargel - würzigen grünen aus Granada und weißen aus Navarra - nur eben erst frühestens ab Mitte März. Kirschen sind sogar erst ab Mitte oder Ende Mai reif, wenn das Wetter mitspielt. Im Hinterland der Costa Blanca, wo Kirschen wachsen, blühen die Bäume noch nicht einmal. Wo kommen also diese Kirschen her? 
Kirschen sind sogar erst ab Mitte oder Ende Mai reif, wenn das Wetter mitspielt. Im Hinterland der Costa Blanca, wo Kirschen wachsen, blühen die Bäume derzeit noch nicht einmal. Wo kommen also diese Kirschen her? Die früh, früher am frühesten Sucht ruft seltsame Exzesse hervor. Eine Firma in Aragón (Nordostspanien) züchtet Kirschbäume in Gewächshäusern und bietet die Kirschen unter dem paradoxen Namen Spring Cherry (Frühlingskirsche) im März auf dem Markt an. Das erste Kilo ersteigerte voriges Jahr ein Engländer für 1.040 Euro!!!! Die restlichen Kirschen wurden von der englischen Supermarktkette Tesco in Körbchen à 150 Gramm zu 5,99 Englische Pfund verkauft. D.h circa 17 Kirschen kosten rund 7,50 Euro.

Für die Hersteller ist das ein Riesengeschäft, das wir nicht mitmachen müssen!!!


Kommentare:

Susanne hat gesagt…

Ich kann dir nur Recht geben...niemand braucht so etwas. Der peruanische Spargel stößt mir seit einigen Jahren sauer auf....zu Weihnachten liegt er hier immer in den Gemüseregalen - als Sonderangebot, wohl, damit an Weihnachten Spargel auf dem Tisch stehen kann. Und trotzdem....zumindest auf die Erdbeeren stürzen sich die Menschen, auch wenn sie nur nach Wasser schmecken.

lamiacucina hat gesagt…

Die ersten Erdbeeren aus Spanien sind auch hier seit Ende Januar zu haben.

Margit Kunzke hat gesagt…

@Susanne: Es ist schon erstaunlich, Susanne, was sich die Konsumenten alles gefallen lassen

@lamiacucina: Wie ich Dich zu kennen glaube, Robert, kaufst Du diese Erdeeren bestimmt nicht ;-)

Ti saluto Ticino hat gesagt…

Du sprichst/schreibst mir aus der Seele. Was soll der Unfug? Ganz zu schweigen von den Unmengen Chemie die aufgewandt werden, um diese vorzeitigen Waren an den Verkäufer zu bringen.
Liebe Grüsse - diesmal aus dem Tessin
von Sabine

Margit Kunzke hat gesagt…

@Ti saluto Ticino: Was die Chemie anbelangt, vor einiger Zeit las ich, daß diese Erdbeeren mit künstlichem Erdbeerduft besprüht werden, um den Kunden Wohlgeschmack vozugaukeln...