Mittwoch, 16. Juli 2014

Mittelmeerküche: Provenzalischer Tomatensalat à l'Orange

Wenn das Thermometer sogar am Abend noch mehr als 32ºC anzeigt, vergeht einem die Lust am warmen Essen und man lechzt nur noch nach erfrischender, leichter Kost.
In dem bezaubernd altmodischen Kochbuch Eine kulinarische Reise durch die Provence von Leslie Forbes, das ich kürzlich antiquarisch gekauft habe, fand ich ein provenzalisches Rezept für einen ungewöhnlichen Tomatensalat. Ungewöhnlich ist, daß der Salat gut zwei Stunden mariniert wird und ungewöhnlich ist auch, daß in der Marinade sehr viel Salz verwendet wird.
Daher ist es wichtig, daß man den Salat nach dem Marinieren sehr gut abtropfen lässt. Nur dann schmeckt er überhaupt nicht versalzen. Obwohl ich vermutet hatte, daß die Tomaten nach dem Marnieren matschig sein könnten, war das zu meiner Überraschung nicht der Fall. Sie waren nach wie vor knackig frisch und angenehm gekühlt.
Daß man bei so einem minimalistischen Gericht das beste Olivenöl verwendet, das man auftreiben kann und möglichst aromatische, sonnengereifte Tomaten, versteht sich von selbst.
Da ich bei dieser Hitze auch keine große Lust habe, hier viel zu schreiben, war's das für heute. In der Kürze liegt die Würze...und ich werde jetzt eine lange Siesta machen.
Provenzalischer Tomatensalat à l'Orange
4 große, vollreife Tomaten
1 EL Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
4 EL Estragonessig
1 Orange
4 EL mildes Olivenöl nativ extra
1 Zweig französisches Estragon

Die Orange heiß abwaschen und gut abtrocknen. Die Schale der Orange mit einem Zestenreisser abziehen oder mit einem scharfen Messer hauchdünn abschälen.  Dann die Frucht auspressen.

Die Tomaten in Stücke schneiden und in eine Schüssel legen. Mit Orangensaft, 1 EL Salz, Pfeffer und 2 EL Olivenöl vermischen. Zugedeckt im Kühlschrank mindestens zwei Stunden lang ziehen lassen.

Kurz vor dem Servieren die Tomaten aus der Marinade nehmen und sehr gut abtropfen lassen. In eine andere Schüssel geben und mit dem restlichen Olivenöl vermischen. Zum Schluß mit der fein geschnittenen Orangenschale und Estragonblättchen bestreuen.

Kommentare:

derbayerx hat gesagt…

na, das werde ich probieren,
muß schon ungwöhnlich sein , wenn das Eingang bei deinem Blog findet...

LG Bernd

Margit Kunzke hat gesagt…

@derbayerx: Tomatensalt esse ich in allen Variationen gern. Dieser ist ungewöhnlich, weil er sehr frisch und schön provenzalisch schmeckt ;-)

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

werde ich doch gleich mal heute ausprobieren. haben zwar keine 32C,dafuer aber sonnig, 18C!

Margit Kunzke hat gesagt…

@kitchenroach: Dann wünsche ich Dir guten Appetit, denn dieser Salat schmeckt auch bei sonnigen 18ºC