Donnerstag, 3. Juli 2014

Mittelmeerküche: Linguine in fruchtiger Kirschtomatensauce mit Anchovis und Chili

Ein Klassiker der mediterranen Küche ist dieses Nudelgericht mit einer feinen Sauce aus frischen Tomaten. Das ißt man in Italien genauso gern wie in Südfrankreich. Die Sauce gibt es bei uns immer dann, wenn die Kirschtomaten im eigenen Gärtchen fast schneller reifen, als man sie essen kann. Diese eigenen Tomätchen sind so aromatisch und süß, wie gekaufte Tomten es nur noch selten sind. Sie werden in der Sauce nur ganz kurz gekocht, bis sie leicht zusammenfallen. So behalten die Kirschtomaten ihr volles Aroma. Eine besondere Rolle spielen die geschmolzenen Anchovis in dieser Sauce. Sie verleihen der Sauce keineswegs einen fischigen Geschmack, sondern geben ihr nach meinem Empfinden einen typisch mediterranen Touch.
In Olivenöl geschmolzene Sardellen und Knoblauch bilden auch die Grundlage der Bagna Cauda, warme Sauce, die im Piemont, in der Provence und rund um Nizza als eine Art Dip zu frischem Gemüse gern gegessen wird. Wobei mir hier das altmodische deutsche Wort Tunke besser gefallen würde als Dip, denn es beinhaltet so schön, daß man in diese Sauce etwas tunkt.

Linguine in fruchtiger Kirschtomatensauce mit Anchovis und Chili
400 g Linguine oder Spaghetti
Meersalz
Für die Kirschtomatensauce:
350 g Kirschtomaten
1 frische, rote Chilischote
2-3 rosa Knoblauchzehen
1 Dose Anchovis in Olivenöl
150 g schwarze Oliven ohne Kern
2 EL Kapern
2-3 Stengel Basilikum
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
fruchtiges Olivenöl nativ extra
 
Die Linguine nach Vorschrift kochen.

Inzwischen für die Kirschtomatensauce die Kapern abspülen und abtropfen lassen. Wenn die Kapern groß sind, leicht hacken. Knoblauchzehen häuten und in feine Scheibchen schneiden. Chilischote halbieren, entkernen und fein schneiden.  Anchovis abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Kirschtomaten halbieren.

Eine hohe Pfanne erhitzen und etwas Olivenöl hineingebem. Knoblauchscheibchen, Anchovisstücke und Chili in die Pfanne geben. Circa 2-3 Minuten unter Rühren erhitzen, bis die Anchovis anfangen zu schmelzen. Oliven, Tomaten und Kapern dazugeben. Das Ganze circa 5-6 Minuten kochen lassen, bis die Tomaten leicht zusammenfallen.

Linguine in ein Sieb schütten und abtropfen lassen. In eine Schüssel füllen. Die Kirschtomatensauce darübergießen und vorsichtig vermischen. Mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Basilikumblättern garniert servieren.





 

Kommentare:

Bonjour Alsace hat gesagt…

DAS ist für mich Sommer und Südfrankreich pur.
Thymian ist dazu für mich wichtig... und vielleicht ein Schlückchen Pastis zum Abrunden....

Margit Kunzke hat gesagt…

@Bonjour Alsace: Für mich sind das auch Erinnerungen an Ferien in der Provence. Den Pastis für die Köchin oder ins Essen...oder beides ;-)

lamiacucina hat gesagt…

wen Sabine Pastis kriegt, will ich auch welchen !

Margit Kunzke hat gesagt…

@lamiacucina: Aber gern Robert...ich schlage vor, wir drei trinekn gemeinsam einen Pastis...irgendwo ;-)

Melanie hat gesagt…

Den Pastis nehme ich auch gerne, aber zuerst mal hätte ich auch gerne so viele Tomaten, dass man mit dem Essen nicht mehr nachkommt. Das wird bei meinem Balkon wohl nie passieren ;-) Liebe Grüße Melanie

Margit Kunzke hat gesagt…

@Melanie: Dann wären wir ja schon vier Pastistrinker ;-) Soooo viele Tomaten habe ich auch nicht. Nur drei Sträucher Kirschtomaten in einem großen Pflanztrog. Doch die sind zu meinem Erstaunen enorm buschig und fast 80 cm hoch gewoden und tragen unglaublich viele Früchte.