Mittwoch, 30. Januar 2013

Blumenkohl mit Safran nach Yotam Ottolenghi

Von Yotam Ottolenghi besitze ich kein Kochbuch. Viele seiner Gerichte finde ich auf gleiche oder sehr ähnliche Art auch in meinen arabischen und marokkanischen Kochbüchbüchern. Doch diesmal mußt es schnell gehen, denn ich hatte spontan einen knackigen Blumenkohl gekauft,den ich auch so frisch wie er war verarbeiten wollte. Wie ich das gute Stück zubereiten wollte, wußte ich nicht genau. Nur orientalisch sollte es sein.
Um mir das zeitraubende Blättern in meinen Kochbüchern zu ersparen, blätterte ich im Internet. Da fand ich in Peter Trüffelschweins Kochblog dieses Rezept für orientalischen Blumenkohl, das aus Yotam Ottolenghis Kochbuch Genussvoll vegetarisch  stammt. Wie der Zufall halt so spielt. Mir gefiel es auf Anhieb, denn rohen Blumenkohl mit würzigen Zutaten im Backofen garen, hatte ich noch nie probiert. Zudem schwärmte Peter in seinem Foodblog so begeistert von Ottolenghis Blumenkohl, daß ich das unbedingt nachkochen wollte.

Ein sehr ähnliches Rezept, bei dem außer Rosinen noch Pinienkerne zum Blumenkohl kommen, fand ich übrigens in einem Kochbuch mit Rezepten aus dem Al-Andalus, übersetzt und herausgegeben vom Islamischen Kulturzentrum in Valencia (Centro Cultural Islámico). Das andalusische Kochbuch stammt aus dem 13. Jahrhundert. Es gibt nichts Neues unter der Sonne . So steht es schon in der Bibel…
 
 Man kann Ottolenghis Blumenkohl warm oder kalt essen. Die kalte Version habe ich noch mit ein paar Tropfen Zitronen- und Orangensaft abgeschmeckt.

Peter kann ich nur beipflichten: Ottolenghis Blumenkohl mit Safran schmeckt in der Tat sehr, sehr gut.



Blumenkohl mit Safran nach Yotam Ottolenghi
1 mittelgroßer Blumenkohl
1 Briefchen Safran (Fäden oder Pulver)
100 g Sultaninen oder Muskatellrosinen aus Málaga
1 größe rote Zwiebel
4-5 EL mildes Olivenöl nativ extra
1 gute Handvoll grüne Oliven
2 Lorbeerblätter
½ Bund glatte Petersilie
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Den Backofen auf 200ºC vorheizen. Blumenkohl in kleine Röschen zerteilen. Röschen in ein Sieb geben, kurz abbrausen und abtropfen lassen. Safranfäden in Alufolie wickeln und 3-4 Minuten in den Backofen legen. Dann zusammen mit den Rosinen bzw. Sultaninen in circa 100 ml kochendes Wasser legen. Zwiebel häuten, halbieren und in Halbringe schneiden.  Die Hälfte der Petersilie grob hacken. Oliven entkernen und längs in Streifen schneiden.

Blumenkohlröschen mit allen Zutaten samt Safran und Safranwasser in einer Schüssel gut vermischen. Die Mischung in eine Auflaufform füllen, mit Alufolie abdecken und im vorgeheizten Backofen bei 200ºC circa 35-45 Minuten backen. Nach etwa der Hälfte der Garzeit die Form aus dem Ofen nehmen, den Blumenkohl vorsichtig umrühren, wieder zudecken und in den Backofen schieben. Solange backen, bis der Blumenkohl gar, abe rnoch bißfest ist. Aus dem Backofen nehmen, die restliche gehackte Petersilie unterrühren und eventuell nachwürzen.

Kommentare:

Der Gastromacher hat gesagt…

Sehr lecker sieht es aus und wird auch so schmecken. Werde es gerne nachkochen!

Margit Kunzke hat gesagt…

@Gastromacher: Das freut mich!

jinja hat gesagt…

Wow! Der war lecker! Ich habe den Kohl als lauwarme Vorspeise serviert.. mit nur wenigen Änderungen (Kalamata-Oliven, Buchara-Weinbeeren).
Er kam sehr gut an und roch himmlisch.
Lg
jinja

Margit Kunzke hat gesagt…

@Jinja: Freut mich Jinja.