Mittwoch, 17. April 2013

Sizilianischer Zitronensalat

In einem schmalzigen Film, der in Sizilien spielte,  hatte meine Schwester gesehen, wie man einen sizilianischen Zitronensalat zubereitet. Das passt ja gut zu deinem marokkanischen Orangensalat, schrieb sie und schickte mir sofort das Rezept. Es klang so köstlich, dass ich den Zitronensalat gleich ausprobieren musste.

In Sizilien verwendet man für diesen Salat eine ganz milde, leicht zu schälende Zitronensorte, bei der sich auch die weiße Haut unter der gelben Schale leicht lösen lässt. Diese alte sizilianische Zitronensorte heißt Femminello Messinese. Leider wird sie außerhalb von Sizilien nicht auf dem Markt angeboten. Die Bioland Gärtnerei Monika Bender in Stuttgart-Untertürkheim bietet jedoch Zitronenbäumchen der Sorte Feminello als Kübelpflanze an.
Damit mein Zitronensalat nicht zu sauer wird, habe ich die Vinaigrette mit etwas Zitronenblütenhonig versüßt. Nötig wäre der Zitronenblütenhonig nicht unbedingt gewesen, denn auch meine spanischen Zitronen waren angenehm mild.
Dazu passen Schwertfischröllchen Involtini de piscipata, die mit Rosinen, Pinienkernen, Sardellenfilets und Pecorino gefüllt werden oder auch mit frischem Salbei gewürzte, in Olivenöl gebratene Sardinen. Deren Saison beginnt gerade und da schmecken Sardinen am besten.
Für meinen sizilianischen Zitronensalat verwendete ich kein Weißbrot, sondern kräftiges Sonnenblumenkernbrot. Die Brotwürfel briet ich in Olivenöl knusprig.


Sizilianischer Zitronensalat
3 große Zitronen
1 Bund glatte Petersilie
2-3 Knoblauchzehen
1 TL Zitronenblütenhonig
circa 250 g Weißbrot oder kräftiges Sonnenblumenkernbrot
fruchtiges Olivenöl nativ extra
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zitrone halbieren und großzügig schälen. Die Zitronenfilets mit einem sehr scharfen Messer aus der weißen Haut schneiden. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. In eine Schüssel geben.
Petersilieblättchen hacken. Knoblauch häuten und fein hacken. Etwas Wasser mit Zitronenblütenhonig und Olivenöl verrühren und mit den Zitronenwürfeln mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Brot in Würfel schneiden. Brotwürfel in heißem Olivenöl goldbraun anrösten. Mit dem Zitronensalat mischen und sofort servieren.

Dazu passen Schwertfischröllchen Involtini de piscipata, die mit Rosinen, Pinienkernen, Sardellenfilets, Pecorino gefüllt werden oder auch mit frischem Salbei gewürzte, in Olivenöl gebratene Sardinen.


Kommentare:

Liz hat gesagt…

Klingt sooooo verführerisch. Und Brotsalat liebe ich ohnehin auch. In vielen Varianten. *to-do-list* lbG Liz

grain de sel hat gesagt…

Zitronenblütenhonig!
DAS muß ein Parfum sein!

viele liebe Grüße

Margit Kunzke hat gesagt…

@Liz: Selbst der beste aller Testesser war von diesem Zitronensalat begeisert ;-)
@Grain de sel: Das ist es, der Zitronenblütenhonig duftet wunderbar...

Verboten gut hat gesagt…

Unglaublich auf so ne Idee wäre Ich nie gekommen, ich liebe Zitronen aber nur gute ;)
Ich warte bis wir in Spanien sind da wachsen welche neben unserem Haus, da probier Ich das mal aus.
Ein irres Rezept ... Danke

LG Kerstin

Margit Kunzke hat gesagt…

@Verboten gut: Auch ich wäre nie auf diese Idee gekommen, Kerstin. Meine Schwester sah den Zitronensalat in einer alten Filmschnulze und hat es mir erzählt. Es scheint sich aber um ein traditionelles sizilianisches Rezept zu handeln.