Montag, 8. Oktober 2012

Vegetarisch: Pikantes Gemüsecurry mit Kürbis, Linsen und Reis

Dal Bhat ist das nepalesische Nationalgericht und ist für die Nepalesen sozusagen das tägliche Brot.. Das Gemüse im Curry variiert je nach lokaler und jahreszeitlicher Verfügbarkeit.
Diese Variationsbreite habe ich mir zunutze gemacht und das Gemüsefach des Kühlschranks geplündert, nach dem Motto FiFo (First in first out) und ein Dal Bhat auf meine Art gekocht.
Das Gemüseangebot auf unseren Wochenmärkte ist zur Zeit so verführerisch groß, daß ich schon einmal etwas mehr nachhause bringe, als wir eigentlich essen können. So ein pikantes Gemüsecurry ist dann die Lösung, um dem Zuviel an Gemüse rasch Herr zu werden.

Zudem hat der beste aller Testesser beschlossen, daß wir unseren ohnehin geringen Fleischkonsum  noch mehr einschränken. Höchstens einmal pro Woche möchte er Fleisch haben. Ihm sei im Fleisch zu viel Müll drin. Nicht einmal sogenanntes Bio-Fleisch werde artgerecht gehalten, meinte er. Recht hat er. Das konnte man ja jüngst in einer Fernsehsendung fesstellen. Also wird es in Zukunft noch mehr vegetarische Gericht in meinem Blog geben.

Ganz ausgezeichnet fand ich den gewürzten Reis. Den kann man auch als Beilage für eine Reihe anderer Gerichte verwenden. Die warmen Gewürze Zimt, Cardamom und Nelken erzeugten zumindest bei mir, ein ausgesprochenes Wohlbehagen.




Vegetarisch: Pikantes Gemüsecurry mit Kürbis, Linsen und Reis
Für das Gemüsecurry habe ich verwendet:
300 g Kürbis
rote und gelbe Paprikaschote
Zucchini
Karotten
Pastinaken
1 Zwiebel
3-4 Knoblauchzehen
2-3 getrocknete Tomaten
1 Stück getrocknete Orangenschale
2-3 rote Chilischoten frisch oder getrocknet
Orangensalz
Selbst gemachte Currymischung ( Korianderkörner, Curcuma, Bockshornklee, Chili, Senfkörner, Cardamom, Nelken, Macis, Pfeffer, etc.) fein gemörsert
Sonnenblumenöl oder Ghee
Für die Linsen:
50 g Linsen (rote oder grüne)
1 TL Garam Masala
¼ TL Curry
1 Stück frischer Ingwer
3 EL Zwiebeln
1 EL Öl (Distelöl, Sonnenblumenöl) oder Ghee
Für den Reis:
Basmatireis
Cardamom, Zimt, Safran, Nelken, Orangensalz
½ TL Ghee (geklärte Butter) oder Butter

Für das Gemüsecurry das Gemüse putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Getrocknete Tomaten fein würfeln. Frische Chilischoten halbieren und entkernen, dann fein würfeln. Sonnenblumenöl in einem Topf erhitzen. Die Currymischung ins Fett geben und 1-2 Minuten anrösten. Dann das Gemüse, die Orangenschale, getrocknete Tomaten und die Chilischoten hinzufügen, salzen und umrühren. Bei geringer Hitze circa 15-20 Minuten schmoren. Eventuell etwas Wasser zufügen.

Für den Reis die Cardamomkerne, Safranfäden, Zimt und Nelken mit Orangensalz im Mörser fein zerreiben. Butter in einem Topf erhitzen. Zuerst die Gewürze ganz kurz anrösten bis sie duften, dann den trockenen Reis zugeben. Unter Umrühren 2-3 Minuten braten. Kochendes Wasser auffüllen und für circa 5 Minuten sprudelnd  kochen. Danach die Hitze reduzieren und den Reis zugedeckt etwa 2o Minuten ziehen lassen.

Die Linsen in kaltem Wasser gut waschen. In einen hohen Topf mit 4 Tassen kochendem Wasser geben. Leicht kochen lassen, bis die Linsen gar sind und die Flüssigkeit dicklich eingekocht ist (ca ½ h). Ggf. während des Kochens noch etwas Wasser dazugeben. Die Zwiebeln im Öl anbraten. Wenn sie weich sind, die Gewürze dazugeben und auf niedriger Hitze etwa 1 min köcheln lassen. Dann diese Mischung unter die Linsen heben und gut vermischen - nach Geschmack Salz dazugeben.


Kommentare:

Verena hat gesagt…

Hmmm, Kürbis und LInsen, lecker! Werde ich unbedingt mal wieder ausprobieren - danke für die Inspiration ;-). Und auf diesem Wege auch gleich noch ein dickes Kompliment für deinen Blog!
Lieben Gruß,
Verena

Margit Kunzke hat gesagt…

Danke Verena, ich hoffe, es schmeckt Dir :-)