Donnerstag, 6. Dezember 2012

Kürbisrösti mit Lauch und Gorgonzolasauce

Nachdem die herbstliche Kürbisbegeisterung sich wieder gelegt hat - jetzt hat man mehr weihnachtliche Gerichte im Kopf - hier noch einmal ein vegetarisches Kürbisgericht. Die Kürbisrösti schmecken nicht nur sehr lecker, sondern sind obendrein ruckzuck zubereitet.
Da die Mischung von Kürbis, Kartoffel und Lauch als solche recht geschmacksneutral ist, kann man nach Herzenslust  würzen. Ich habe mich für eine eher orientalische Note entschieden und das marokkanische Gewürz Raz el Hanout sowie etwas Koriander verwendet. Denkbar wären ebenso der würzig-pikante französische Piment d'Espelette oder das rauchige spanische Paprikapulver Pimentón de la Vera. Auch die Ingwer- oder Curryfans kommen hier auf ihre Kosten. Wer es lieber kräuterig mag, kann unter die Masse auch fein gewiegte glatte Petersilie und Thymianblättchen oder Majoran mischen. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Da die Kartoffeln viel Gewürz und Salz "schlucken", sollte man die Masse generell kräftig würzen. Statt der cremigen Grogonzolasauce kann ich mir auch einen würzigen Kräuterquark vorstellen.

Kürbisrösti mit Lauch und Gorgonzolasauce
 200 g geschälter Kürbis (z.B. Butternut)
300 g mehlig kochende Kartoffeln
100 g Lauch (das Weiße)
50 g geröstete Haselnüsse
1 gute Handvoll Dinkelvollkornmehl
Orangensalz
1 Prise gemahlener Koriander
Raz el Hanout
frisch gemahlener Pfeffer
Olivenöl oder Sonnenblumenöl
Für die Gorgonzolasauce:
150 g Gorgonzola
1 EL Butter
350 g Sahne
1 Schalotte
Kürbis und geschälte Kartoffeln auf der Röstireibe raffeln. Lauch putzen, längs halbieren und schräg in feine Streifen schneiden. Geröstete Haselnüsse mit der Nußmühle fein mahlen. Alles mit einer Handvoll Dinkelvollkornmehl gut vermischen. Mit Orangensalz, Pfeffer, Raz al Hanout und Koriander kräftig abschmecken. Mit den Händen Klöße formen und diese etwas plattdrücken.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Kürbisrösti im heißen Öl zunächst auf beiden Seiten goldbraun anbraten. Dann die Hitze verringern und die Kürbisrösti in etwa 10 Minuten fertig braten. Gelegentlich umdrehen.

Für die Gorgonzolasauce den Käse in kleine Würfel schneiden. Schalotte häuten und sehr fein hacken. Butter in einem Topf zerlaufen lassen. Schalotte in der Butter 2-3 Minuten anschwitzen. Sahne angießen und erhitzen. Den Käse mit einem Schneebesen in die Sahne rühren. So lange rühren bis der Käse geschmolzen und die Sauce cremig ist.

Die Kürbisrösti mit der Gorgonzolasauce zusammen mit einem bunten Salat servieren.


Kommentare:

Verboten gut hat gesagt…

Heute scheint ja ein Kartoffeltag zu sein ;)

Ich hatte heute auch schon Reibekuchen mit Käse, da hatten wir wohl den selben Riecher.
Deine Idee gefällt mir, hätte Ich das Rz mal früher gehabt, Kürbis wäre noch im Haus ;)

LG Kerstin

Margit Kunzke hat gesagt…

@Kerstin: Dann gibt es halt morgen bei Dir Kürbisrösti ;-)

Sanni und Benni hat gesagt…

Die Kürbisröstis sehen ja super lecker aus. Deine Seite macht einen tollen Eindruck, vor allem die lange Liste mit Tapasrezepten hat es uns angetan, da wir uns selber gerne von der spanischen Küche und seinen Tapas inspirieren lassen. Da werden wir bestimmt noch sehr oft vorbeischauen :-)

Liebe Grüße,
sanni und Benni

Margit Kunzke hat gesagt…

@Sanni und Benni: Dankeschön für das Lob :-)