Montag, 1. Juli 2013

Panna Cotta mit Pomeranzenblüten parfümiert


Die Blüten der Pomeranzen Citrus aurantium sind die letzten Zitrusfrüchte, die in südlichen Ländern noch im Frühsommer blühen. Die großen weißen Blüten strömen einen betörenden Duft aus, der sich besonders in den Abendstunden bemerkbar macht. Schon ein paar Blüten erfüllen das ganze Zimmer mit ihrem wunderbaren Duft. Kein Wunder, daß das ätherische Öl, das aus diesen Blüten gewonnen, auch Neroli genannt, eine wichtige Rolle in der Parfumherstellung spielt. Säuerlich und leicht bitter hingegen sind die orangenähnlichen Früchte der Pomeranzen. Aus den Früchten, die man auch unter dem Namen Sevilla Orangen oder Bitterorangen kennt, wird die weltberühmte marmelade hergestellt.
Erfunden wurde diese Bitterorangenmarmelade in Dundee in Schottland. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts lief ein spanisches Handelsschiff den Hafen von Dundee an, um sich vor dem Sturm in Sicherheit zu bringen. Die nicht mehr ganz frischen Bitterorangen, die das Schiff an Bord hatte, erwarb der schottische Kaufmann James Keiller zu einem Spottpreis. James’ Frau Janet stellte fest, daß diese Orangen roh ungenießbar waren. Da den Schotten ebenso wie den Schwaben ein gewisser Geiz nachgesagt wird, hackte Mrs. Janet die Bitterorangen klein, vermischte sie mit viel Zucker und kochte Marmelade daraus. Da das Produkt sich in dem Süßwarenladen der Keillers bombig verkaufte, gründete die Familie Keiller 1797 die erste Marmeladenmanufaktur der Welt. Von Dundee aus trat die berühmte schottische Bitterorangenmarmelade ihren Siegeszug durch die ganze Welt an.

„Dort dringen neben Früchten wieder Blüten,
Und Frucht auf Früchte wechseln durch das Jahr.
Die Pomeranze, die Zitrone steht
Im dunklen Laube,...."
schrieb Goethe in Nausikaa.

Traditionell verbindet man Neroli eigentlich mit Sizilien. Der Legende nach soll der Name von der französischen Adeligen Anne Marie de la Trémoille Prinzessin von Nerola stammen, die diesen herrlichen Pomeranzenblütenduft überaus liebte. Sie war in zweiter Ehe  mit dem römischen Prinzen Flavio degli Orsini verheiratet. Die Prinzessin pflegte ihr Badewasser und ihre Handschuhe mit Neroli zu parfümieren und schuf so im 17. Jahrhundert einen Parfumtrend, der rasch an den europäischen Königshöfen Mode wurde. Auch die unglückliche französische Königin Marie-Antoinette liebte den Neroliduft. Man sagt, sie habe darum gebeten, ihren Gang zur Guillotine in Neroliduft eingehüllt antreten zu dürfen. Ganz nach dem Motto "lieber ein reicher Tod als ein armes Leben". Ähnliches tat auch Marilyn Monroe, die ihrer Aussage nach nur mit einem Hauch Chanel Nrº5 bekleidet in ihr Bett gestiegen sein soll. Auch dieses berühmte Parfum enthält Neroli.
Heute wird Neroli als ätherisches Öl nicht nur in Sizilien, sondern auch in Spanien, Tunesien, Marokko und in der Karibik produziert. Die Herstellung von Neroli ist recht aufwendig. Die Blüten müssen von Hand gepflückt werden. Das Neroliöl wird durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Man benötigt beachtliche 1000 Kilogramm Pomeranzenblüten, um ein Kilogramm Neroliöl zu erhalten.

Neroli soll entspannen und beruhigen und dabei gleichzeitig anregen. Statt des teuren Neroliöls kann man auch eine Handvoll Pomeranzenblüten in einer Schale ins Zimmer stellen. So ist man genau in der richtigen Stimmung, um diese Panna Cotta genießen zu können, in der der deliziöse Duft der Pomeranzenblüten eingefangen wurde.
 
Panna Cotta mit Pomeranzenblüten parfümiert
2 Handvoll frisch gepflückte Pomeranzenblüten oder notfalls 2-3 TL Orangenblütenessenz
600 ml Sahne
3-4 EL Zucker
1 gestr.TL Vanillezucker
4 Blatt weiße Gelatine
Zur Dekoration:
Erdbeeren oder Orangenzesten

Sahne aufkochen und vom Herd nehmen. Die frischen Pomeranzenblüten hineingeben und zugedeckt  mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Sahne durch ein feines Sieb in einen Topf gießen und zusammen mit Zucker und Vanillezucker unter Rühren erneut aufkochen. Topf wieder vom Herd nehmen. Die gut ausgdrückte Gelatine in die heiße Sahne geben und rühren, bis sie sich vollkommen aufgelöst hat.

Pomeranzenblüten Panna Cotta in Portionsgläser füllen. Nach dem Abkühlen über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Zum Servieren die Panna Cotta mit einer fächerförmig geschnittenen Erdbeere oder mit Orangenzesten garniert servieren.



Kommentare:

Turbohausfrau hat gesagt…

Du machst mich fertig! In einem Land zu leben, wo jedes Jahr die wunderbaren Zitrusblüten duften, das wär's nämlich, was ich mir erträume. Dieser Duft nach Pomeranzenblüten sitzt ganz tief in meiner Erinnerung, seit ich vor vielen Jahren einmal eine Nacht in einem Bitterorangengarten übernachtet habe - da war ich noch so jung, dass ich im Schlafsack am Boden schlafen konnte.

Denkst du, dass man für das Rezept auch Neroli-Öl verwenden kann? Das hätte ich nämlich, aber noch nie zum Kochen verwendet.

Margit Kunzke hat gesagt…

@Turbohausfrau: Ob man Neroliöl verwenden kann weiß ich zwar nicht. Doch ich würde es auf jedenfall probieren. Ganz vorsichtig mit ein paar Tropfen, denn es könnte sehr konzentriert sein ;-)

Turbohausfrau hat gesagt…

Danke! Ich werde das testen und berichten.