Samstag, 13. Juli 2013

Marokkanische Salzzitronen

Salzzitronen sind unverzichtbar in der nordafrikanischen und vor allem marokkanischen Küche. Sie werden gern als würzige Zutat zu Couscous, Fleisch-, Gemüse- und Fischgerichten oder in Tajines verwendet. Auch für Salate, ganz besonders für Kichererbsensalate sind Salzzitronen ideal. Sie verleihen den Gerichten mit ihrem ungewöhnlich aromatischen intensiven Geschmack das gewisse Etwas. Fertig eingelegte Salzzitronen kann man kaufen. Doch das Einlegen der Zitronen ist so einfach, daß es sich lohnt, Salzzitronen selber zu machen. Nur muß man sich etwas Zeit lassen, denn die frisch eingelegten Salzzitronen sollten schon mindestens vier Wochen ziehen, ehe man sie das erstemal verwendet.
Für die Salzzitronen nehme ich möglichst kleine Zitronen. Es müssen keine Bio-Zitronen sein, denn die Marokkaner verwenden auch keine. Auf jedenfall sollte man die Zitronen vor dem Einlegen mit heißem Wasser gründlich abbürsten. Man kann für die eingelegten Salzzitronen auch noch Gewürze wie Chilischoten, Lorbeerblätter, Zimtstange, Nelken oder Pfefferkörner verwenden. Das ist m.E. jedoch nicht unbedingt notwendig, da die Zitronen auch ohne weitere Gewürze wundervoll aromatisch sind.
Marokkanische Salzzitronen - Hamad Mrquade
6-8 kleine Zitronen möglichst dünnschalig
2 große Zitronen
300 - 500 g mittelgrobes, unbehandeltes Meersalz auch feuchtes Meersalz genannt
kochendes Wasser
1 großes Glas mit Schraubdeckel

Die Zitronen werden heiß sehr gründlich abgewaschen und dann gut abgetrocknet. Mit einem scharfen Messer schneidet man sie mehrfach längs ein, ohne sie durchzuschneiden. In jeden Einschnitt füllt man cira 1/2 TL mittelgrobes Meersalz. Dann drückt man die Zitrone wieder fest zusammen.

Den Boden eines hohen Glases mit etwas Meersalz bedecken. Die Zitronen fest ins Glas einschichten und immer wieder mit Meersalz bedecken. Zwei Zitronen auspressen und den Saft über die Salzzitronen geben. Mit kochendem Wasser randvoll auffüllen.
Gut verschließen und mindestens vier Wochen ziehen lassen. Das Glas ab und zu umschütteln, damit sich das Salz völlig auflöst. 
Nach vier Wochen ist die Flüssigkeit sirupartig. Vor der Verwendung der Salzzitronen entfernt man das Fruchtfleisch der Zitronen und spült die Schalen mit Wasser ab. Auch den honigdicken, aromatischen Sirup kann man in kleinen Portionen verwenden.

Im Kühlschrank kann man die eingelegten Salzzitronen in einem gut verschlossenen Glas einige Monate aufheben.

Und hier ein Rezept, zu dem die marokkanischen Salzzitronen wunderbar passen:

Und hier stehen noch mehr Rezepte mit Salzzitronen...

Kommentare:

Verboten gut hat gesagt…

Oh was für ein schönes Rezept, ich hab Salzzitronen nur in meine Tajingerichte gegeben, deine Idee finde ich sehr gut, das werde ich mal ausprobieren. Ich koche sehr oft marokkanisch für Freunde, die freuen sich über neue Geschmacksideen.

LG ins WE
Kerstin

Margit Kunzke hat gesagt…

@Verboten gut: Die Salzzitronen sind so einfach zu machen Kerstin, halten sich monatelang im Kühlschrank und sind sehr vielseitig anwendbar...

Anonym hat gesagt…

Ich hab die Salzzitronen vor ca. 2 Wochen zum ersten Mal angesetzt. Das Salz hat sich noch nicht ganz gelöst, kommt das noch? Auf den Sipru warte ich auch noch, zu ungeduldig? Werden die Zitronen anschließend wie sie sind im Kühlschrank aufbewahrt oder ohne das Fruchtfleisch?

Margit Kunzke hat gesagt…

@Anonym: Es dauert mindestesn 4-6 Wochen, bis sich das Salz ganz aufgelöst hat. Auch mit dem Sirup dauert es so lange. Die Zitronen bewahre ich wie sie sind im Glas im Kühlschrank auf. Das Fruchtfleisch nehme ich erst weg, wenn ich die Zitronen verwende.

Anonym hat gesagt…

Danke für die schnelle Antwort.
Ich werde mich weiter in Geduld üben:-)

Die Landfrau hat gesagt…

Margit, der Kichererbsensaltat sieht köstlich aus. Danke für das schöne Rezept. Die Salzzitronen werde ich auch einlegen. Gruß Birgit

Margit Kunzke hat gesagt…

@Anonym: Die halbe Wartezet ist ja schon um ;-)
@Die Landfrau: Der Kichererbsensalat mit den Salzzitronen schmeckt wirklich ausgezeichnet.