Dienstag, 28. Juni 2011

Tomaten trocknen

Sonnengetrocknete Tomaten haben ein wunderbares Aroma. Getrocknete Tomaten eigenen sich gut zum Kochen. Sie gehören an viele leckere Gerichte, Salate oder Saucen. Man kann Tomatenöl daraus machen oder sie in Olivenöl eingelegt als Antipasti genießen. Man kann sie fertig teuer kaufen. Aber man kann sie auch relativ leicht selbst herstellen.

Entweder trocknet man die Tomaten in der heißen Sommersonne oder man benutzt einen Dörrautomaten oder Backofen. Benutzt man so ein Hilfsmittel zum Trocknen, dann wäre der technische Ausdruck Tomaten dörren.
1. Tag
Am besten verwendet man kleine Tomaten. Die trocknen schneller. Tomaten zunächst waschen, gut abtrocknen und quer halbiern......
2. Tag
Tomaten mit der Schnittseite nach oben auf ein Gitter legen, das mit Küchenpapier belegt ist. Dann die Tomaten leicht mit normalem Salz oder Meersalz salzen.  So wird ihnen das Wasser besser entzogen....
3. Tag
 Die vorbereiteten Tomaten morgens wenn die Nachtfeuchte verflogen ist, in die pralle Sonne stellen...

4. Tag
Ganz wichtig ist, daß die Tomaten unter keinen Umständen Feuchtigkeit abbekommen. Das nehmen sie sehr übel und schimmeln sofort. Das heißt man stellt sie morgens nicht zu früh in die Sonne und holt sie abends nicht zu spät ins Haus. Auf keinen Fall darf man die Tomaten nachts im Freien lassen. Was habe ich habe schon geflucht geschimpft, weil ich nur eine halbe Stunde später nach Hause kam, und es war schon zu spät. Die Tomaten waren schon beleidigt schimmelten bereits.                                             
Fertig getrocknete Tomaten
 Da die Sonne in nördlicheren Breiten  nicht so verläßlich scheint wie in Südspanien, werden dort die Tomaten im Backofen gedörrt. Auch dafür werden die Tomaten gewaschen, gut abgetrocknet und quer halbiert. Man legt sie nun ohne Küchenpapierunterlage auf einen Rost, salzt sie leicht und schiebt den Rost in den Backofen. Bei 50ºC trocknen sie bis zu fünf Stunden. Wichtig ist, daß man die Backofentür etwas offen lässt, damit die Feuchtigkeit abziehen kann. Ich klemme dazu einen Holzkochlöffel in die Tür. Man muß auch ab und zu nachschauen, ob die Tomaten fertig sind. Sie werden schneller schwarz, als einem lieb ist

Die fertig getrockneten Tomaten lasse ich noch ein paar Tage offen stehen. Dann fülle ich sie in fest verschlossene Gläser. Wenn wir sie nicht vorher aufgegessen haben, halten sie gut und gern ein Jahr. Meine letzten sonnengetrockneten Tomaten, Jahrgang 2010, habe ich gerade dieser Tage verbraucht. Ich brauchte Platz für Tomaten Jahrgang 2011.
Die gemischte Variante ist mir übrigens auch schon passiert. Ich hatte die Tomaten bereits zwei oder drei Tage an der Sonne getrocknet, als ein Wetterumschlag kam. Es regnete. Auch das ist in Spanien im Juli möglich. Damit mir die Tomaten nicht verderben, habe ich sie rund zwei Stunden im Backofen gedörrt.
Wie man Tomaten in Dörrautomaten  trocknet, weiß ich nicht, denn ich habe kein solches Gerät. Ob sich die Anschaffung lohnt, wenn man nur Tomaten trocknen will, wage ich zu bezweifeln.
Diesem grün gekleideten Heuschreck scheinen die getrockneten Tomaten zu schmecken





Kommentare:

Heike hat gesagt…

Hier ist leider die Luftfeuchtigkeit immer so hoch, dass es nicht funktionieret.
Und den Backofen bei diesen Temperaturen ... hachja.
Neid!

veronika211 hat gesagt…

Hallo Margit,
das ist eine wirklich tolle Idee, die ich auf jeden Fall umsetzen werde, sobald ich die geeignete Tomate hier gefunden habe...ich werde aber die Methode des Backofens wählen, da hier ja kein Verlass auf die Sonne ist;-)

Liebe Grüße, Veronika

weinspitz hat gesagt…

in sardinien und sizilien werden die einfach auf die felsen oberhalb des strandes in die sonne gelegt, das sind die besten. die nehmen übrigens immer die länglichen tomaten.