Freitag, 17. Juni 2011

Zucchinicarpaccio mit Minze

Als ich zum erstenmal ein Rezept las, in dem Zucchini roh verwendet wurden, war ich skeptisch. Mittlerweile sind ungekochte Zucchini in meiner Küche oft zu finden. Manchmal geraspelt im Salat oder als superfrische Einlage in einer Gemüsesuppe oder als Zucchini-Gazpacho oder als Zucchinicarpaccio in hauchdünne Streifen geschnitten. Rohe Zucchini schmecken der Meinung meines Gaumens nach ähnlich wie Gurken, nur kräftiger und aromatischer. 
Für das Zucchinicarpaccio sollten die Zucchini möglichst kleine Exemplare sein,. Die lassen sich besser in hauchdünne Scheiben schneiden und leichter essen.

Zucchinicarpaccio mit Minze
500 g kleine Zucchini
100 g Ziegenfrischkäse
2 EL Pinienkerne
200 g Kirschtomaten
2-3 Zweige frische Minze
1 Zitrone
Maldonsalz
Pfeffer aus der Mühle

Zitrone auspressen. Den Saft durch ein Haarsieb passieren.

Zucchini waschen und abtrocknen. Blüten- und Stengelansatz abschneiden. Mit einer Schneidemaschine oder einem Sparschäler längs in hauchdünne Scheiben schneiden.

Zucchinischeiben auf vier Teller verteilen und mit dem Zitronensaft beträufeln. Kirschtomaten halbieren.

Pinienkerne in eine beschichteten Pfanne in 1 EL Olivenöl kurz anrösten. Ziegenkäse mit den Händen zerbröseln. Minzeblättchen fein hacken.

Zucchinistreifen salzen, mit dem restlichen Öl beträufeln und leicht aufrollen. Pinienkerne und Ziegenkäse auf den Tellern verteilen. Mit Tomatenhälften dekorieren. Mit Pfeffer bestreuen

Kommentare:

Wolfgang hat gesagt…

Hallo, das schaut gut aus und die Kombination gefällt mir, mit Ziegenkäse und Minze. Ich denke ich probiere es aus.

Gruß Wolfgang

Margit Kunzke hat gesagt…

Danke Wolfgang, es wird Dir sicher schmecken. Einen ineterssante Blog hast D (ich weigere mich das Blog zu sagen ;-) ...den kannte ich noch gar nicht ..

Wolfgang hat gesagt…

Na, das Blog mag ich auch nicht und ich bin ja noch in der Erprobung mit meinem Blog, schön wenn du den interessant findest.
Morgen probiere ich das Rezept aus, denn eine schöne kleine Zucchini habe ich noch.
Gruß Wolfgang

Margit Kunzke hat gesagt…

Ui ich war schon um 21.09 Uhr müde. Ich meinte natürlich "einen interessanten Blog" hast Du;-)
Viel Spaß beim Ausprobieren...

Turbohausfrau hat gesagt…

Ein schönes Rezept!

Schneidest du die Zucchini wie ich Ahnungslose mit dem Sparschäler oder kannst du das wirklich freihändig so schön?

Margit Kunzke hat gesagt…

Danke Turbohausfrau:-)
Freihändig schneiden kann ich das auch nicht. Ich benutze dazu ein Schneidebrett, das die Spanier Mandolina nennen. So sieht es aus: http://www.akaridesign.net/producto_1191.html
Ich weiß gar nicht, wie man auf Deutsch dazu sagt. Mit einem Sparschäler geht es aber auch...

Wolfgang hat gesagt…

Hallo Margit,
meine Frau hat mich eben noch einmal erinnert, ich soll dir auf jeden Fall schreiben wie gut uns dieses Rezept gefallen hat, es war wirklich angenehm im Geschmack, wir sind beide begeistert.
Wir haben es heute ausprobiert, leicht abgewandelt, da wir ein anderes Olivenöl haben und kein Maldonsalz.
Trotzdem war es ein schöner , leichter mediterraner Geschmack. es hat uns überzeugt.

Gruß Wolfgang

Turbohausfrau hat gesagt…

Ah ja! Küchenhobel nennt man das hier in Österreich, in Deutschland wahrscheinlich auch. Mandolina klingt natürlich sehr viel schöner!

Margit Kunzke hat gesagt…

Danke Wolfgang..freut mich, daß es geschmeckt hat. Gruß an die Frau Gemahlin ;-) Olivenöl sollte es schon sein. Welches ist egal. Ich nehme halt die Olivenöle, die ich auch verkaufe :-)

@Turbohausfrau: Prima, das wird's sein :-)

angelanddevilsfood hat gesagt…

das klingt super lecker und wird ausprobiert. Was für eine Minze verwendest du dafür?

Wolfgang hat gesagt…

Hallo,
wir haben es wieder gemacht und es hat uns immer noch gut gefallen :-). Ein wirklich schönes Rezept.