Donnerstag, 23. Juni 2011

Aprikosen Clafoutis – Clafoutis aux abricots

Den klassischen Kirschenmichel oder Clafoutis mit Kirschen hatten wir ja schon. Jetzt sind auch Aprikosen reif. Auch sie eignen sich hervorragend für einen Clafoutis. Der lässt sich genauso schnell und ebenso leicht backen wie der Clafoutis mit Kirschen. Sogar für Backungebübte wie mich ein Kinderspiel.


So schön reif sollten die Aprikosen für den Clafoutis sein. Häuten muß man die Aprikosen nicht, blanchieren auch nicht. Weil mir danach war, habe ich in den Teig drei ganz fein geschnittene Zitronenverbenenblättchen getan. Das harmoniert gut mit den Aprikosen.


Clafoutis mit Aprikosen
750g reife Aprikosen
200 ml Milch
3 Eier
50 g brauner Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Msp. Zimt
1 kleines Stück frische Ingwerwurzel
1 Schlückchen Marillenschnaps
40g zerlassene Butter
50g Mehl
30 g Mandelmehl oder Maizena
etwas Butter für die Form
Semmelbrösel
Puderzucker

Aprikosen waschen und gut abtropfen lassen. Eventuell sogar etwas trockentupfen. Früchte halbieren und entsteinen. 
Eine Quiche- oder Tarte-oder Springform mit Butter austreichen und leicht mit Semmelbröseln bestreuen. Den Boden dicht Aprikosen belegen, die Schnittseite nach unten.

Backofen auf 180ºC vorheizen.
Eier schaumig rühren. Dann unter ständigem Rühren die übrigen Zutaten nach und nach zugeben. Rühren, bis ein glatter  Teig entstanden ist.  Den Teig vorsichtig über die Aprikosen gießen. In den Backofen schieben und bei 180ºC circa 30 Minuten backen.

Kuchen aus dem Ofen nehmen, mit Puderzucker bestreuen und essen. Auch eine Kugel Vanille- oder Pistazieneis paßt prima zu dem Clafoutis mit Aprikosen.


Kommentare:

Bolli's Kitchen hat gesagt…

Du nimmst aber wenig Milch, ist es für eine kleine Form?

Bei mir kommen da zwischen 400 und 500ml rein, für eine normale tarte-form.

Turbohausfrau hat gesagt…

Bei uns gibt es noch keine schönen Wachauer-Marillen, aber wenn sie kommen, habe ich nun ein neues Pflicht-Rezept. ;)

Margit Kunzke hat gesagt…

@Bolli die Teigmenge ist für eine 25cm Tarteform. Wenn ich mehr Milch nehmen, bleibt der Teig matschig. Ob's am aragonesischen Mehl liegt?

@Turbohausfrau: Freut mich, der Clafoutis mit Aprikosen wird Dir sicher schmecken.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

aber Clafoutis müssen matschig sein!

Heike hat gesagt…

Ach und mir misslingt gerade ein Kirschkuchen im Ofen.
Ich sollte mich doch endlich mal an Rezepte halten beim backen :(

Kann ich eben vorbeikommen?

Barbara hat gesagt…

Aprikosen habe ich kürzlich auch schon gekauft, die kamen aus Frankreich, bei uns ist es zu kalt. Lecker als Clafoutis. Das mit dem Mandelmehl dazu stelle ich mir auch passend vor.

Margit Kunzke hat gesagt…

@Bolli Du hast ja recht, Clafoutis muß matschig sein, aber so matschig wie er mit dem Mehl aus Aragón wird dann auuch nicht ;-)

@Heike na klar kannst Du vorbeikommen.. bei Clafoutis sollte man sich halbwegs ans Rezept halten ;-)

@Barbara- Frankreich, speziell im Languedoc-Roussillon, hat ausgezeichnete Aprikosen. Die Rouge de Roussillon ist nicht nur sehr bekannt, sondern schmeckt auch wunderbar..