Mittwoch, 26. Oktober 2011

Tapa Nr. 28: Fleischklößchen mit Safran und Pinienkernen auf Tomatenconcassée

Fleischklößchen oder in diesem Fall besser köttbullar, gehören zu den Lieblingsspeisen des verfressenen Karlsson vom Dach, Titelheld von Astrid Lindgrens gleichnamigem Kinderbuch. Astrid Lindgren schrieb im Buch: "Als er riecht, wie Lillebrors Mutter in der Küche welche kocht, steht Karlsson vom Dach still und schnuppert „wie ein Hühnerhund“. Er sagt: „Fleischklöße, kleine gute Fleischklöße ess ich sehr gerne.“ Daraufhin rennt Lillebror in die Küche zur Mutter: „Sie schüttelte die große Bratpfanne über der Gasflamme, und in der Pfanne hüpften eine Unmenge feiner, brauner Fleischklöße herum.“ Sechs davon lässt sich Lillebror auf einen Teller legen und kehrt damit zu seinem dicken, fliegenden Geheimfreund ins Zimmer zurück." Karlsson führte diese sofort einem guten Zweck zu, d.h. er aß sie alle auf, ohne seinem kleinen Freund Lillebror auch nur einen einzigen kötbullar abzugeben. Oder höchstens einen.
Fleischklößchen zu den Lieblingsspeisen von Max und Moritz, denn Lindgrens Buch gehörte zum festen Vorleserepertoire. Ich verkaufte ihnen meine Fleischklößchen als Köttbullar à la Karlsson. Obwohl wenn meine Klößchen mit den schwedischen köttbullar wenig gemein hatten. Für die Fleischklößchen gibt es ja unzählige Rezepte.

In Spanien gibt es Fleischklößchen unter dem Namen albóndigas in jeder Tapasbar. Mal werden sie in kräftig gewürzter Tomatensauce angeboten oder gelegentlich auch einmal in einer hellen Sauce oder einfach nur frittiert. Spanische KöchInnnen verwenden meist Rind- und Schweinefleisch gemischt. Gewürzt werden die Fleischbällchen mit Kräutern und Gewürzen wie Petersilie, Kümmel, Cumin, Knoblauch, etc. Albóndigas werden auch aus Fisch hergestellt und mit zahlreichen Saucenvarianten angeboten.

Das Wort albóndiga stammt von dem arabischen Ausdruck  al-bunduqa, was schlicht und einfach Kugel heißt. In Spanien führten die Mauren in der Zeit des al-Ándalus die Fleischbällchen ein. Die Araber lehrten die Europäer Gerichte mit diesen Fleischbällchen zuzubereiten. Der Historiker Luis del Mármol schrieb 1573 in seinem Buch Allgemeine Beschreibung von Afrika über die Nordafrikaner: "Sie verkaufen Nudeln und Albóndigas, die aus gehacktem Fleisch gemacht sind, gewürzt mit Kräutern und in Öl frittiert."

Die würzigen Fleischbällchen haben längst einen Siegeszug durch die ganze Welt angetreten. Es gibt kaum ein Land in Amerika, Europa oder Asien, das nicht seine Albóndigas hat.
Meine albóndigas habe ich mit Safran und Pinienkernen gewürzt und dazu ein frisches Tomatenconcassée
zubereitet. Besonders interessant schmecken die Albóndigas auch, wenn man anstatt Rinderhack Lammhackfleisch verwendet.
                        .

Tapa Nr. 28: Fleischklößchen mit Safran und Pinienkernen auf Tomatenconcassée
500 g Rinderhackfleisch
1 weiße Zwiebel
2 EL Pinienkerne
1 Briefchen Safanpulver
1 Ei
selbst gemachte Semmelbrösel
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Öl zum Braten
Für das Tomatenconcassée:
500 g reife Tomaten
1 EL Olivenöl
Limettensalz
roter Pfeffer aus der Mühle

Zwiebel häuten und ganz fein hacken. Pinienkerne grob hacken. Hackfleisch mit Zwiebel, Ei, Semmelbrösel, Safran, Pinienkernen, Salz und Pfeffer gut verkneten. Mit angefeuchtenen Händen kleine Klößchen formen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Fleischklößchen im heißen Öl rundherum knusprig braun braten.

Für das Tomatenconcassée die Tomaten mit kochendem Wasser übergießen, kalt abbrausen und häuten. Kerne entfernen. Tomaten in ganz kleine Würfel schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Tomatenwürfel 2-3 Minuten in der Pfanne schwenken. Je nach Sorte geben Tomaten während des Dünstens viel Flüssigkeit ab. Ist das der Fall, Tomaten nach kurzer Dünstzeit in ein grobes Sieb abschütten, abgelaufenen Saft einkochen und zur Sauce zurückgeben.Mit wenig Limettensalz und rotem Pfeffer würzen.
Etwas Tomatenconcassée auf einen Teller geben und ein Fleischklößchen darauf legen.

Kommentare:

Kochmädchen hat gesagt…

Die Bällchen sehen fantastisch aus! Ganz anders als ich sie zubereite. Danke für die schöne Anregung. :)

Liebe Grüße
Kochmädchen

Margit Kunzke hat gesagt…

Danke Kochmädchen...ich bin gespannt, wie die Fleischbällchen Dir schmecken..