Donnerstag, 22. März 2012

Speiseplan für eine berufstätige Woche - leicht südlich angehaucht


Da ich zur Zeit in meinem Kochblog am Aufräumen bin, passt es sehr gut, daß Peter in seinem Blog Aus meinem Kochtopf zu einem Speiseplan-Kochevent aufgerufen hat, "bei dem man endlich in seinem eigenen Archiv wühlen darf". Berufstätig war ich immer und bin ich nach wie vor. Gekocht habe ich immer gern und Max und Moritz haben auch immer gern und gut gegessen. Also musste ich beides - wenig Zeit und gut kochen - unter einen Hut bringen. Das Argument, man habe keine Zeit zum Kochen, lasse ich nicht gelten.  Mit ein wenig Organisation klappt es recht gut. Den Speiseplan für die Woche mache ich meist am Samstagmorgen. Gemüse und Obst kaufe ich in der Regel samstags auf dem Wochenmarkt. Fleisch und Fisch hole ich dann frisch beim Metzger oder im Fischgeschäft. Da hat man es in Spanien etwas leichter, weil es üblich ist, daß man "mal kurz weg ist" zum Kaffee trinken. Reis, Nudeln, Linsen, Kichererbsen, getrocknete Pilze, Rosinen, getrocknete Aprikosen und Pflaumen, Olivenöl, diverse Honigsorten, etc. gehören bei mir zum Standardvorrat, ebenso wie Dosentomaten, Parmesankäse, Crème Fraîche, Sardellen und Oliven..



Am Samstag findet traditionell bei mir der Gang über den Wochenmarkt statt. Dort kaufe ich einen Großteil des Obstes und Gemüses, das ich in der kommenden Woche verwenden will. Da nach dem Einkaufen noch ein Frühschoppen mit Freunden auf dem Plan steht, gibt es ein schnelles Mittagessen zu spanischer Uhrzeit gegen 15 Uhr. Auf dem Markt gab es frischen Spinat. Daraus mache ich einen Spinatsalat mit Walnüssen, Aprikosen und Orangensenfvinaigrette.
 
Sonntags fällt das Mittagessen zuhause ab und zu aus. Entweder gehen wir in ein Restaurant, zu Freunden Paella essen oder wir sind im Hinterland unterwegs und machen Picknick.


Am Montag werden die frischen Erbsen verarbeitet, die ich auf dem Wochenmarkt kaufte. Getrocknete Morcheln und Reis habe ich immer im Haus, Parmesankäse und Olivenöl sowieso. Das brauche ich für dieses feine Risi Bisi mit Morcheln




 Am Dienstag ist Suppentag. Hähnchenbrustfilet eignet sich hervorragend als Einlage für eine schnelle Suppe.Mit gemischtem Blattgemüse wie Spinat, Mangold, Pok Choi, die es nicht nur auf dem Markt, sondern auch im Supermarkt gibt, wird eine OrientalischeGemüsesuppe mit Hähnchenbrust und Pok Choi  zubereitet.


Am Mittwoch nutze ich die Orangenzeit, die ja noch bis Mitte Mai geht, einmal so richtig aus. Es gibt einen Marokkanischen Karottensalat mit Zitrus-Orangensenf-Vinaigrette dazu Safrankartoffel und kurz gebratene Doradenfilets.



Am Donnerstag haben wir Lust auf Nudeln. Das einfachste Gericht der Welt, das wunderbar frisch ist und auch kalt als Nudelsalat gut schmeckt sind diese Zitronenspaghetti.

Am Freitag ist Fischtag. Da es den Fisch schon am Mittwoch gab, ist heute Sepia mit Birnen in Cassis-Senf-Sauce dran.





Mit dem Banner komme ich irgendwie nicht zurecht. Deshalb habe ich einfach das Bild kopiert.


Kommentare:

Aus meinem Kochtopf hat gesagt…

Toller Plan!
Am Dienstag kann ich nicht (bin außerdem Suppenkaspar).
Aber wann soll ich jeweils zum Essen erscheinen?

Mit leckeren Grüßen
Peter

Margit Kunzke hat gesagt…

Wann immer Du willst, Peter. Wo zwei satt werden, ist auch für einen dritten Gast genug Essen da.

veronika211 hat gesagt…

Hallo Margit,

das ist ein schöner Wochenplan, ich werde hier öfter rein schauen;-)

LG, Veronika