Donnerstag, 15. März 2012

Vegetarisch: Indische Linsen Tarka Dal

Indisch ist das Gericht Tarka Dal, ein simples Linsengericht, gewürzt mit Öl, das mit deliziösen Gewürzen aromatisiert wird. Eines dieser Gerichte, die mich durch ihre Einfachheit, die raffinierte Zubereitung und den umwerfenden Geschmack begeistern.

Bei Tobias' Kochevent-mediterraneKräuter und Gewürze ist im März das Gewürz Cumin an der Reihe. Mein Tarka Dal enthält Cumin. Deshalb ist dieses Rezept für Tarka Dal mein Beitrag dazu.
Unter Dal auch daal, dahl oder dhal versteht man in Indien allerlei getrocknete Hülsenfrüchte, seien es Linsen, Bohnen, Kichererbsen oder Erbsen. Auch das Gericht, das aus diesen Hülsenfrüchten zubereitet wird, trägt den Namen Dal. Viele Inder sind Vegetarier, und diese Hülsenfrüchte besitzen einen hohen Eiweißgehalt. Am häufigsten wird ein Dal aus Linsen zubereitet. Das können rote, gelbe, grüne, weiße oder braune Linsen sein. Werden für dieses Gericht Bohnenkerne oder Kichererbsen verwendet, dann heißt es u.a. moong dal, chana dal, masoor dal oder urad dal.
Tarka mit Gewürzen aromatisiertes Öl

 
Der Clou an diesem Linsengericht ist der Tarka, mit Gewürzen aromatisiertes Ghee oder Öl, das heiß über die Linsen gegossen wird. Tarka, auch als  tadka, chaunk oder baghar bekannt, wird meist mit Ghee (geklärter Butter) zubereitet. Man kann aber auch Olivenöl oder ein anderes Öl verwenden. Durch das leichte Anrösten entfalten die Gewürze ihren vollen Geschmack und Duft. Das ganze Haus duftet herrlich orientalisch.  Meist verwendet man Cumin, Senfsamen, Fenchelsamen, Kurkuma, rote oder grüne Chilischoten, Cassiazimt, Nelken, Ingwer, Sternanis, Korianderkörner, etc. In Bangladesh und in Bengalen  nennt man den Tarka Podni oder Panch Poran und bereitet ihn mit Cumin, Fenchelsamen, schwarzen Senfkörnern, Samen der schwarzen Zwiebel und Bockshornklee zu. Im südlichen Indien und in Sri Lanka verwendet man Curryblätter, Senfsamen, Asant, Kurkuma- und Chilipulver. In Nordindien bevorzugt man für Tarka schwarze Kardamomkapseln,  Zimtstangen, schwarze Cuminsamen und/oder Gewürznelken, etc.
 Welche Gewürze man in welcher Proportion verwendet, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Die Gewürze habe ich fast alle in ganzem Zustand angeröstet. Da wir keine besondere Lust hatten, auf  Senfkörner, Sternanis, Chilischoten und Gewürznelken zu beißen, habe ich den Tarka bzw. das würzige Öl durch ein feines Sieb auf die Linsen geträufelt. Außerdem habe ich darauf verzichtet, die Linsen solange zu kochen, bis sie zu Brei zerfallen sind. Ein bißchen knackig sollten die Linsen schon bleiben.



Indische Linsen Tarka Dal
300 g braune Linsen
1 Lauchstange
3 Knoblauchzehen oder junger Knoblauch
1 reife Tomate
Wasser
Schwarzer Pfeffer und Salz

Für den Tarka:

4-6 EL Olivenöl oder Ghee
¼ rote Zwiebel
Sternanis
2-3 Scheiben Ingwerwurzel
Je ¼ TL der folgenden Gewürze: Zimt, Kurkuma, Senfkörner, Korianderkörner,Cumin, roter Pfeffer, Nelken, Kardamom und getrocknete Chilischoten
Salz und frisches Zimtbasilikum

Den Lauch waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. Knoblauch häuten und in dünne Scheiben schneiden. Tomate in kochendes Wasser tauchen, häuten und sehr fein würfeln.

Olivenöl in einem Topf erhitzen. Lauch und Knoblauch im heißen Öl 2-3 Min. anschwitzen. Dann die Tomatenwürfel zufügen. Leicht salzen und pfeffern. 4-5 Min. schmoren. Nun die Linsen hinzufügen. Mit Wasser auffüllen, bis die Linsen bedeckt sind. Aufkochen und 10 Min. kochen lassen. Dann die Hitze verringern und die Linsen zugedeckt je nach Sorte 15-30 Min. köcheln.

Wenn die Linsen fast gar sind, den Tarka zubereiten. Die rote Zwiebel häuten und sehr fein hacken. Ingwerwurzel schälen und in Würfel schneiden.

Olivenöl oder Ghee in einer Pfanne erhitzen. Bei schwacher Hitze die Zwiebel anschwitzen. Dann alle Gewürze und den Ingwer  ins Fett geben. Unter Rühren erhitzen, ohne daß die Gewürze anbrennen. Alsbald duftet es wunderbar orientalisch.

Zum Servieren das Zimtbasilikum in feine Streifen schneiden. Linsen auf einen Teller geben, mit Tarka beträufeln und mit Basilikum bestreuen. Sofort servieren.

Kommentare:

Tina@Foodina hat gesagt…

Ich finde ja, dass Olivenöl nicht zur indischen Küche passt. Am besten verwendet man statt Ghee normales Butterschmalz oder Erdnuss- bzw. Soja-Öl.


Nicht die Gerichte mit unterschiedlichen Hülsenfrüchten heissen Moong Dal und co, sondern die verschiedenen Hülsenfrüchte selbst.
Chana Dal zum Beispiel sind geschälte, gespaltene Kichererbsen.

Ich mag am liebsten Toor Dal, das sind gespaltene Straucherbsen ;-)

tobias kocht! hat gesagt…

Super einfach. Das gefällt mir. Bin ohnehin ein großer Linsenfan!

Margit Kunzke hat gesagt…

@Tina: Wenn man nussiges, mildes spanisches Olivenöl nimmt, passt das schon. Erdnussöl mag ich nicht und Sojaprodukte boykottiere ich seit langem. Da ist mir zuviel Monsanto drin. Ghee bekomme ich hier nicht und das, was hier als Butter angeboten wird, verdeint nicht einmal den Namen...
@Tobias: Dankeschön :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo,

soweit ich weiß, und habe viel mit Indern gekocht, heißt Dal soviel wie Hülsenfrucht, und dann hat jede Hülsenfrucht seinen Namen, wie bei uns. Tarka ist die Bezeichnung für gespaltene Mungobohnen. Wenn man das Gericht mit anderen Hülsenfrüchten macht, was zweifellos gut funktioniert, dann ist es kein "tarka dal". Dann kann man es "dal mit Gewürzöl" nennen. Wir nennen auch kein Rezept "Kidneybohnensalat", wenn er keine Kindeybohnen sondern Erbsen verwendet werden, so zum Vergleich.

Masur oder musoor dal sind die geschälten roten Linsen. Chana dal sind die Kichererbsen. Für die anderen Hülsenfrüchte kenne ich die deutschen Entsprechungen nicht.

Ich möchte Monsanto auch nicht unterstützen. Deshalb kaufe ich die Mungobohnen in Bio-Qualität. Die sind dann allerdings nicht geschält.

Schönen Gruß und guten Appetit
Luna

Margit Kunzke hat gesagt…

@Luna: Das ist nicht ganz richtig. Dal ist der indische Oberbegriff für Hülsenfrüchte, aber auch der Name für ein Gericht mit Hülsenfrüchten. Als Tarka bezeichnet man ein gewürztes Öl oder Fett, dass kurz vor dem Servieren darüber gegeben oder untergerührt wird. Tarka Dal ist somit die Bezeichnung für ein Gericht mit Hülsenfrüchten, das mit dem gewürzten Öl/Fett (tarka) gemischt wird. Gespaltene Mungobohnen werden Mung genannt. Kichererbsen Kabuli Dal oder Kabuli Chana, Masur Dal rote Linsen und Rajma Kidneybohnen.