Samstag, 1. Januar 2011

Onkel Oswalds Silvestersalat

Nachdem Petra Holzapfel in Chili und Ciabatta den roten Silvestersalat schon lange vor Silvester vorgestellt hat, hier meine Version des roten Heringsalates rechtzeitig zum Neujahrstag.


Genau genommen ist das nicht meine Version, sondern das Rezept für den roten Silvestersalat ist alte Familientradition. Es stammt aus der Familie von Onkel Oswald. Onkel Oswald wiederum stammt aus Köln und war mit einer Schwäbin verheiratet. Der schwäbische Einfluß, Salat ohne Mayonnaise, konnte sich nicht durchsetzen. Wohl aber bekam der Silvestersalat einen Hauch Spanien verpasst. Ich würze ihn mit etwas Sherryessig und bereite die Mayonnaise, wenn mir danach ist, auch einmal mit mildem, süßem spanischen Olivenöl zu.

Traditionsgemäß wird Onkel Oswalds Silvestersalat am Morgen des 31. Dezember von den männlichen Familienmitgliedern zubereitet. Da das Kleinschneiden der vielen Zutaten Durst macht, sollte immer eine entsprechende Menge Bier und Wein bereitstehen.

Es soll, der Familiensage nach, Silvesterabende gegeben haben, an denen die Herren Mitternacht selig verschliefen und die Damen alleine feierten.


Die Mengenangaben sind eigentlich nur Richtlineien.

Onkel Oswalds Silvestersalat
6 in Öl eingelegte Matjesheringe (oder gewässerte Salzheringe)
6 Bismarckheringe
½ kg mageres gekochtes Suppenfleisch
½ kg gegarter magerer Schweinebraten
3 gekochte Rote Bete
2 Möhren
2-3 mittelgroße Pellkartoffeln
2-3 Gewürzgurken
2 Äpfel am liebsten Gewürzluiken
2-3 Stengel Stangensellerie
1/4 Sellerieknolle
1 Petersilienwurzel oder Pastinake
15 Walnüsse
15 Mandeln
1 große rote Zwiebel
1-2 EL Sherryesssig
selbst gemachte Mayonnaise

Heringe, Matjes, Suppenfleisch und Schweinebraten in Streifen schneiden. Walnüsse und die Mandeln grob hacken. Zwiebel häuten und wie den Stangensellerie in feine Scheiben schneiden.

Rote Bete, Pellkartoffeln und Sellerieknolle schälen. Petersilienwurzel und Möhren schaben. Alles in kleine Würfel schneiden.
Sellerie, Petersilienwurzel und Möhren 2-3 Min. in kochendem Salzwasser blanchieren. In ein Sieb schütten und kalt abschrecken.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben. Sherryessig darüberträufeln und mit der Mayonnaise vermischen. Im Kühlschrank bis zum Silvesterabend ziehen lassen.
Der Salat schmeckt auch am Neujahrstag noch ausgezeichnet.

Die Mayonnaise wird natürlich selbst gemacht:
Hausgemachte Mayonnaise
3 Eidotter
Salz
Zitronensaft
Circa 200 ml erstklassiges kalt gepresstes Sonnenblumenöl oder mildes Olivenöl nativ extra

Ein Tipp von meiner Großmutter, der die Mayonnaise immer gelang und nie gerann:
Öl und Eier müssen bei Raumtemperatur verarbeitet werden. Die Eigelb werden erst mit 2-3 Tropfen!! Zitronensaft und einer Prise Salz verrührt. Dann erst wird das Öl im fadendünnen Strahl unter Rühren, Rühren, Rühren..... dazugegeben. Die Mayonnaise sollte für den Silvestersalat relativ flüssig sein.

Kommentare:

Arthurs Tochter hat gesagt…

Glaubste, das sehe ich ja jetzt erst durch einen großen Zufall!

Dieser Heringsalat ist echt der Knüller und ich fühle mich ihm in ganz besonderer Weise verbunden! Schön, dass er Dir auch so gut schmeckt! :)

Margit Kunzke hat gesagt…

Danke Astrid, frau kann ja nicht alles im Auge haben;-) Dieser Heringssalat schmeckt mir schon seit mehr als 45 Jahren. Er ist ein uraltes Familienrezept und wurde/wird eigentlich nur von den männlichen Familienmitgliedern hergestellt...